27 Juni 2017

CLEMATIS VITICELLA "WHITE MAGIC"

Darf ich vorstellen?
viticella WHITE MAGIC, ein zartes Clematis-lein, das erst seit einem Jahr unseren Garten ziert. Leider hat auch sie ein paar Schäden durch die letzten Fröste dieses Frühlings erlitten.

Nun schwebt sie sich vorsichtig empor und man muss schon ganz genau hinschauen, bzw. hinhören, um das zarte, leise Glockenläuten zu hören.






Zauberhafte Grüsse,



26 Juni 2017

KEINER MAG SIE: ROTE ROSEN

Mal ehrlich. Ist doch schade. Keiner mag sie. Es sei denn der Ehemann stellt einen riesen Strauß davon in eine Vase auf den Tisch. Dann fühlen wir uns geschmeichelt. Geliebt.
In den Gärten fristen sie eher ein Schattendasein:

DIE ROTEN ROSEN



An richtigen Positionen, find ich zumindestens, fetzt sie richtig!


Im Hintergrund von Castella sehr ihr die weiße "Rose Unschuld"... Sie blüht über-überreich, ist aber wirklich sehr, sehr wiederspenstig. Zum Glück muß ich hier nicht so oft vorbeilaufen. 


Die blutrote Strauchrose Castella hat geöffnete Blüten, so daß sich Insekten gut ernähren können. Sie ist remontierend und erfreut den ganzen Sommer. Trotz starken Rückschnitt im Mai auf 1,30m hat sie im Moment schon wieder die 1,70m erreicht. 


Unermüdlich, unersättlich und über über an Blüten gedeiht die Rigo Rose "Black Forrest" in meinem Garten. Dafür duftet sie halt nicht. Ist aber ein wunderbarer Blickfang in unserer Hofeinfahrt. Sie ist vom Züchter Kordes und ich kann sie wirklich nur empfehlen, wenn jemand nach einer roten Sorte sucht. Die Blüten halten E W I G - vertragen Hitze, genauso wie Regen und auch das dunkelgrüne Blattwerk macht immer einen gesunden Eindruck.



Am Zaun sitzt die Kletterrose "Santana" auch ein robuste Sorte, die mit einer reichen und langen Blüte überzeugt. Sie ist stets die Erste und Letzte im Garten. Nur der Zaun.... der ist fast zu niedrig für sie. Sie könnte mehr, wenn es ginge.


Auf der anderen Seite des Zauns weiß die Kletterrose auch zu erfreuen.




Hier sind noch mal "Black Forrest" und die Strauchrose Rotkäppchen zu sehen. Das Rotkäppchen muss ich zusätzlich abstützen. Dennoch erfreut sie mit dauerhafte Blüte.


Zum Rotkäppchen hat sich Färberkamille ausgesät. Die gelb-weißen Blüten sind die "Original"-Pflanze Sauce Hollondaise, in gelb hat sich Sauce Hollondaise im letzten Jahr selbst ausgesät. Jetzt also nur noch Färberkamille.


Ganz, ganz böse hat es in diesem Winter die Rose "Ile Rouge delpablan" erwischt. Sie hatte im letzten Jahr schon einen Umfang von 1,5 m und war ca. 1,70 hoch. Nach dem ersten Rückschnitt im April, musste ich nach den Mai-Frösten noch mal mit der Schere ran. Ich kürzte sie total ein. Und betete. Sie ist jetzt wieder ca. 40 cm hoch und blüht herrlich. Ich dachte, unsere Freundschaft sei nach diesem Winter schon vorbei. So weit ich weiß, kommt sie von einem französischen Züchter, und verträgt unsere Winter nicht so dolle.


Ich hoffe, ich konnte die Lanze FÜR die rote Rose etwas brechen?
Wenigstens ein bisschen?



25 Juni 2017

FRANKEN LECHZT NACH REGEN !!!!!


So ganz in rosarot, wie ich es heute zeige, ist die Welt nicht. Nach zwei Wochen Dauerhitze lechzen wir in Franken nach Wasser und Wasser und Wasser! Das letzte Tröpfchen fiel exakt am 9. Juni. Die Regenfässer sind längst leer. Es gibt nur noch ein Restekontingent für die ca. 35 Tomatenpflanzen von meinem Mann. Der Rest muss schauen, wie er zurecht kommt.


Woher nehmen, wenn nicht stehlen? Manchmal wundert es mich nicht, wenn manche Gartenbesitzer denken "Ich mach den Mist doch nicht mehr mit und schütte jetzt alles mit Kiesflächen zu." Die Sommer werden immer trockener. Auf jeden Fall hier bei uns in Franken ist es das dritte Jahr in Folge. Die Waldbrandgefahr steht schon Wochen auf höchster Stufe und die Grundwasserpegel sind erschreckend niedrig.

Nun hat die Hausherrin auch noch eine Himalaja-Birke für den Vorgarten bestellt. Schließlich gehört eine Birke unbedingt zu einem kleinen Schwedenhaus..... oh Mann.... muss das auch noch sein? Eine Birke säuft!!!!!!

Dabei höre ich doch so gern rauschende Birken!

Sie soll diese Woche geliefert werden. Aber ganz ehrlich, ne? So richtig weiß ich nicht wie ich sie noch mit durchfüttern----äh---durchtrinken soll.



Die Rosen kommen erstaunlich gut mit der Trockenheit klar. Sie holen sich das Wasser eben von viel tiefer unten. Anders sieht es mit dem Phlox aus. Er sieht im Moment wirklich erbärmlich, erbärmlich und noch viel erbärmlicher aus.



Ernsthaft... ich denke manchmal über Reduzierung nach... und dann auch wieder nicht. Denn die Gestaltung des Vorgartens steht noch an und dort möchte ich so wenig Fläche wie möglich versiegeln. Und schön gar nicht wird da was vergrast! 

Das wird sicherlich noch eine schwierige Planungsphase. Die bestehenden Flächen sind bereits relativ "trockenheitsverträglich" angepflanzt. Dennoch reicht es nicht. Gern wollte ich auch einen "Hausbaum", und das Grundstück mit einem weiteren Weidenzaun begrenzen.... aber bei der Trockenheit?



... wer also kann, der schickt etwas Regen nach Franken!

Staubtrockene Grüsse von dort sendet 





18 Juni 2017

Starshooting: KÖNGINNEN & PRINZESSINNEN

Ich war mit der Kamera im Garten unterwegs. Es haben sich so einige Könginnen und Prinzessinnen, ziemlich unverblümt, als Model zur Verfügung gestellt. 
Solche Hohheiten benötigen natürlich keinerlei Text. Eh klar, oder? 

















Guten Start in die neue, nächste heiße Sommerwoche wünscht



15 Juni 2017

BLICK ÜBER DEN GARTENZAUN


Oh, oh, oh, oh,... schon wieder Mitte Juni und es gab so lange keinen Blick mehr über unseren Gartenzaun. So oft gehe ich mit Kamera hinaus um Bilder für den Blog zu machen - und was passiert? Ich seh irgendwas, und schon hab ich das Fotografieren vergessen, jäte oder dekoriere. Wobei ich heuer schon extrem viel jäte, und mein Mann ebenso (nacht-)aktiv ist, es gibt nämlich noch mehr Schnecken als Unkraut. So ca. 80 Stück kriegt er jeden Abend zwischen 21 und 22 Uhr zusammen. Es ist ein Graus. Sie fressen uns alles weg. Auch Sachen die sie eigentlich gar nicht mögen. Angeblich.

Ihr wisst ja selbst wie das ist: Es gibt IMMER etwas zu tun. 


Dabei hat sich so viel getan in den letzten Wochen, was ich euch hätte zeigen könnte. Die Rosen sind erblüht und schenken dem Garten nicht nur einen unwiderstehlichen Duft, sondern einfach nur reine Freude.


Ganz besonders die Ramblerrosen Veilchenblau am Rosenbogen, und Lykkefund im Zwetschgenbaum. Da die nur einmal blühend sind, genieße ich diese Zeit in vollen Zügen. Ich glaub, ich würde niemals nicht in dieser Zeit verreisen, weil ich die Blüte nicht verpassen möchte. Heuer geht es, aufgrund der anhaltenden Hitze auch ratz-fatz mit dem Verblühen.


Besonders schnell ging das mit der Katzenminze. Heute habe ich schon einen großen Teil zurück geschnitten, damit die Pflanze remontieren kann. Ebenso einige Arten vom Storchschnabel, der heuer besonders üppig geblüht, beinahe schon gewuchert hat.




Mir kam es vor, als hätte ich allein heute drei LKW-Ladungen aus dem Garten weggeschnitten und trotzdem ist der Garten immer noch voll und üppig, als würde gar nichts fehlen. 


Besonders lustig wird es, wenn die Blüte der Büschelrose Multiflora zu Ende geht. Dann muss ich das "Gebüschel" radikal einkürzen. Die Äste/Triebe sind so instabil und schwer, daß wir den kompletten Busch schon anbinden mussten. Sie ist inzwischen zwei Meter hoch und hat einen ebenso großen Umfang. Auch wenn das Bild romantisch erscheint, der Schein trügt. Kommt ein starker Regen und Wind dann liegt das Pflänzchen auch schon mal komplett am Boden.


Noch viel Blütenpotzenzial bietet die New Dawn. Ich mag sie sehr gerne, auch wenn sie mich so´n bisschen ärgert... ;-) .... Trotz Vorsorgemaßnahmen ist er wieder da der Sternrußtau und wer genau hinschaut sieht die gelben Blättchen. Die gibt es zu genüge.

Immer ein wenig robuster als alle anderen sind rote Rosen, das stelle ich immer wieder fest. Davon hab ich auch ein paar, wie hier die Strauchrose Castella, die besonders regenfest ist.


In den nächsten Tagen, Wochen, gibt es also noch jeeeede Menge zu tun: Frauenmantel, Katzenminze, Rosen, Bauernjasmin, Büschelrose, ....

Ich halt die Schere hoch und grüsse ganz lieb