18 Mai 2017

DER MAI MACHT TEMPO IM GARTEN


Die Zeit rast und man kommt fast kaum hinterher. Alles wächst und gedeiht und im Garten gibt es täglich Neues zu entdecken. (Vor allem Unkraut!!!!!) Die Tulpen sind immer noch am Blühen, immer noch auch einzelne Osterglocken (!) und der schöne alte knorrige Apfelbaum war heuer besonders weise. Er blüht erst jetzt und so stand er einfach nicht in Gefahr.




Ich hoffe, daß ich dieses Wochenende in den Garten komme um zu Jäten, sonst erschlägt mich das Unkraut irgendwann. Ich hab zwar die letzten Wochenenden auch nix anderes getan, aber so wie ich anziehe, stehts am nächsten Tag wieder da. ;-) Vor allem der hartnäckige Hahnenfuß, eine Zeigerpflanze für verdichtete Böden, läuft vom Gras in die Beete über und ärgert mich in diesem Jahr gewaltig. Er ist ein Wurzelunkraut und nur mit dem Messer und Unkrautstecher einigermaßen beizukommen.

Am Wochenende muss ich also wieder ran und stechen was das Zeug hält. Liebe Grüsse schickt



Kommentare:

  1. Oh, diesen Hahnenfuß habe ich auch quadratmeterweise im Rasen- grad blüht er schön. Wenn ich da richtig loslege muss ich wohl großflächig Rasen nachsäen. :-) Ich enferne ihn da wo er irgendwas auf die Pelle rückt. Ich habe auch schon mit der Harke die langen Ranken "hochgekämmt" und bin dann mit dem Mäher drüber. :-D Das hält ihn auch für ne Weile auf.
    Liebe Grüße
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,
    ein schönes Plätzchen zum Entspannen. Ich kenne das auch, dass man für so was kaum Zeit findet.
    Kaum zu glauben, dass Du einen Kampf mit dem Unkraut hast, alles sieht so toll aus.
    Einen schönen Tag noch
    Loretta

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabine, Du sprichst mir gerade aus der Seele. Bei mir nimmt zwar nicht der Hahnenfuß überhand, aber so manches andere Kraut, welches sich am liebsten in meinen Beeten breit macht. Wir Gärtner haben es einfach nicht leicht :)

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine
    Schon faszinierend, wie sich die Natur seinen platz nimmt. Ich schwanke auch immer zwischen sein lassen und Kontrolle behalten. Solange es frede macht ist alles gut.
    Viel Spass
    Mara-Tiziana

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sabine,
    die Stauden schießen in die Höhe, aber das Unkarut ist gefühlt doppelt so schnell. Ich dacht, die Beete wären gut in Schuss, schwups regnet es und schon tummeln sich haufenweise unerwünschte Gäste herum. Also wieder Ärmel hochkrempeln und loslegen...
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Meine Tulpen und auch die Narzissen sind alle schon verblüht, aber das ist nun mal der Lauf der Jahreszeit. Unkraut wächst leider auch bei mir das ganze Jahr, das nimmt auf die Jahreszeit keine Rücksicht!!!!!!

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  7. Wie recht du hast, liebe Sabine. Wenn nur das viele Unkraut nicht wäre. Ich bin auch ständig daran es wegzuzupfen. Und kaum ist es weg, wächst es in wahnsinniger Geschwindigkeit wieder nach. Trotz allem wünsche ich dir eine schöne Frühlingszeit in deinem wunderbaren Garten,
    liebe Grüße Anne

    AntwortenLöschen
  8. Der Hahnenfuss, ja den lasse ich dieses Jahr stehen, denn die Schnecken machen sich über ihn her .... das dürfen sie gerne, wenn sie dafür den restlichen Pflanzen nicht auf die Pelle rücken. Dem einen Glück dem anderen Pein ... so kann es mit manch Pflänzlein sein! Vielen Dank für den schönen Post. LG sendet Marion

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sabine,
    wenn ich meine, ich bin mit dem letzten Beet durch und könnte mir ne Verschnaufpause gönnen...Pustekuchen ...am nervigsten ist unsere breite, lange Einfahrt - die durch den Garten führt -, denn da macht sich die Spontanvegetation besonders gerne und hartnäckig breit.
    Am Wochenende ist wieder keine Zeit...aber Gartentagesreise ist allemal die bessere Alternative. ;-)
    Viele Grüße, Marita

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Sabine,
    herrlich wie alles anfängt zu blühen........
    Einfach ein toller Monat der Mai....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  11. Oh ja, der Mai gibt Gas...
    Wie sag ich immer so schön?
    "Der Garten wächst mir über den Kopf!"
    Übrigens fand ich es sehr nett, dass du bei mir am Seifenstand warst!
    Liebe Grüße über den Berg!

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar