11 Dezember 2015

WAS DABEI HERAUSKOMMT WENN MAN 36 MONATE LANG EIN MOTIV FOTOGRAFIERT


Januar 2013

Seit Januar 2013 fotografiere ich jeweils vom selben Standort einmal im Monat ein und dasselbe Motiv.

Damit wollte ich die Entwicklung des Gartens festhalten. Zum Fotografieren wählte ich einen Platz für einen immer trockenen Fuß und öffnete einfach die Terrassentür. Ich fotografierte quasi aus dem Wohnzimmer hinaus in den entstehenden Garten.  

Was in 36 Monaten alles passieren kann, ist unglaublich. Das seht ihr jetzt gleich in einer wahren Bilderflut. 
Ich verspreche Euch: Am Schluß ist nichts mehr so, wie es einmal war. 


Bis in den Juni hinein hatten wir 2013 den "Noch-Nicht-Garten" ständig unter Wasser stehen, so dass wir lange Zeit gar nichts machen konnten. Für Bagger & Co. war das Gelände einfach nicht befahrbar. Meine Geduld ziemlich am Ende.  Menno, ich sah ich mich doch bereits 2011 in meiner Phantasie, schon im Sommer darauf in einem grünen und blühenden Garten sitzen. 
Das ist es also was man als angehende "Hobbygärtnerin" als erstes lernt: GEDULD.

Der Bagger rückte im August 2013 an. Er gestaltete das Gelände, es konnte Rasen angesät, und weitergedacht werden. Vor allem konnten wir nun auch die Flächen vor und neben dem Haus gestalten, die wir immer für die Baggerdurchfahrt freihalten mussten. Im Mai 2013 bauten wir schon, im Nachhinein sicherlich etwas unbedacht, eine Terrasse an. Die nutzten wir aber nie. Was waren wir stolz auf unseren ersten Meilenstein, der zwar im Nachhinein nicht umsonst ;-)  - aber völlig überflüssig schien. 

Die Terrasse ist inzwischen zurückgebaut und es ist etwas ganz Neues ist entstanden, wovon ich zuerst selbst nie zu träumen gewagt hätte. 

Alles hat sich also peu a peu entwickelt. Viel Enthusiasmus und Energie steckt im gesamten "Projekt". Bis der Garten so richtig eingewachsen ist, wird es noch ein paar Jährchen dauern. Immer wieder und wieder, werden sich manche Dinge und Ansichten ändern. Das ist mir von vorn herein klar gewesen und das kommt meiner Einstellung zum Leben ansich auch sehr nahe: 
Ich mag weder Stillstand, noch "immer-alles-gleich".  


Nach den ersten 36 Monaten ist nur Eines klar: 
Ich muss mir einen neuen Standpunkt zum Fotografieren suchen. 

Vom Garten ist nicht mehr viel zu sehen. Vielleicht stelle ich mich in Zukunft ja nun auf die gegenüberliegende Seite?

Mal sehen. Spaß und Freude hat diese Aktion auf jeden Fall gemacht!  

Februar 2013

März 2013

April 2013

Mai 2013

Juni 2013

Juli 2013

August 2013

September 2013

Oktober 2013

November 2013

Dezember 2013

Januar 2014

Februar 2014

März 2014

April 2014


Mai 2014

Juni 2014

Juli 2014

August 2014

September 2014

Oktober 2014

November 2014

Dezember 2014

Januar 2015

Februar 2015

März 2015

April 2015

Mai 2015

Juni 2015

Juli 2015

August 2015

September 2015

Oktober 2015

November 2015

Dezember 2015


Herzliche Grüsse

Kommentare:

  1. Liebe Bine,

    immer wenn ich solche Fotos sehe, dann denke: Das musste auch mal machen!
    Vielleicht sollte ich das als guten Vorsatz für 2016 fassen. ;-) Ich finde es auf jeden Fall sehr interessant zu sehen wie sich alles verändert und entwickelt.

    Vielen Dank für die schönen Fotos!
    Liebe Grüße,
    Simone G. aus B. / Ger.

    AntwortenLöschen
  2. Man ahnt es fast schon am Anfang deines Posts, was kommt....aber die Wirkung ist dann doch noch mal eine Überraschung. Der Wintergarten ist ein Traum...:-))
    LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  3. Wow, da hat sich wirklich viel getan. Wahnsinn! Hach, so einen Wintergarten hätte ich auch gerne. Der ist ja der Hammer.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Ist ja toll, wie sich alles verändert hat!
    Herrlich der Wintergarten :-)
    Ganz viele liebe Adventsgrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  5. Wow, ist das ein tolles Projekt ! Es ist sehr beeindruckend, wieviel sich so verändert hat Bild für Bild - und der Wintergarten ist natürlich der Hammer. Ich hoffe, Du machst weiter und zeigst auch die weitere Entwicklung des Wintergartens.

    Wie schnell sich Beete verändern finde ich auch immer wieder überraschend. Kaum neu angelegt und kahl ist zwei Monate später alles in voller Blüte, Stauden verdreifachen sich in ihrer Größe... da ist es gut, wenn man fotodokumentiert, sonst wird einem gar nicht klar, wieviel sich getan hat.

    Ich überlege, das auch mal zu machen. Morgen suche ich mir mal einen guten Blickwinkel in meinen Garten :-)

    Liebe Grüße und ein schönes Adventswochenende !

    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Bine,
    deine Bilder kenn ich ja von deinem alten Blog ,den ich so gern hatte...du weißt <3
    Und jetzt einen Wintergarten...wow...ich beneide dich.
    Weiterhin eine schöne Adventszeit
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  7. Da hat sich ja gewalig etwas verändert. Und das ist so wahr - es wird einem so Einiges an Geduld abverlangt beim Gartentraum! Bei mir sind es im jetzigen Garten nun 3 Jahre, wo ich sagen kann, es WIRD .... aber noch sind die Sträucher am Zaun immer noch nicht hoch und dicht genug, aber es wächst, blüht und gedeiht, sogar ein Sauerkirschbäumchen wird mich im Frühling mit seinen herrlichen Blüten erfreuen....
    Habt Ihr dann keine Terrassse mehr, wenn sie mit dem Wintergarten umbaut wurde oder liegt sie nun nur an anderer Stelle? In jedem Fall eine gute Idee und sehr praktisch zum Überwintern von Pflanzen. Diese Möglichkeit fehlt bei uns leider und bei uns geht auch kein Anbau.
    Wie gut, daß wir diese Entwicklungen heute fotografisch festhalten können. Daran sieht man doch - Geduld zahlt sich aus und im Nachhinein war die Zeit gar nicht so lang wie es einem anfangs erschien.

    Liebe Adventsgrüße
    Sara

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gartenbotschafterin, was für eine gute Idee die Entwicklung des Gartens fortlaufend von einem Standort zu dokumentieren! Nur am Schluss beisst es aus mit dem Beobachtungspunkt ;-). Suchst du dir nun einen neuen vor der Wintergartentür?
    Liebe Grüße, Barbara

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Bine,
    wie schön, dass du wieder da bist.
    Manchmal gehen Wünsche ja doch in Erfüllung.
    Und ich habs mir gewünsccht, dass du wieder Lust bekommst und das Bloggerfieber dich ncoh mal packt.
    Ich freu mich auf das was hier noch kommt und wünsch dir eine schöne zeit...
    Ach ja und 36 Monate...wie spannend. Und wie vielversprechend sehen doch die letzten Bilder aus.
    Alles Liebe
    Barbara

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Bine... was für eine Entwicklung!! Ich kann es bei uns ja auch kaum glauben, wie schnell und wieviel sich in der Zeit verändert hat!
    Ganz liebe Grüße und fühl dich gedrückt ♥
    Christel

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Bine,
    deine ersten Bilder hattevich ja damals schon angesehen und trotzdem war es wieder schoen, diese Veraenderungen nochmal zu sehen und dann dieser WOW-Effekt am Ende deiner Bilder!! Sieht super aus und ich freu mich fuer dich! LG von Frau K Punkt

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Bine,
    deine ersten Bilder hattevich ja damals schon angesehen und trotzdem war es wieder schoen, diese Veraenderungen nochmal zu sehen und dann dieser WOW-Effekt am Ende deiner Bilder!! Sieht super aus und ich freu mich fuer dich! LG von Frau K Punkt

    AntwortenLöschen
  13. Hallo liebe Bine....

    ...klar was da rauskommt... vor allem wenn du deine Finger im Spiel hast...;-)

    Ich würde mir mal wünschen, dran zu denken, über so einen langen Zeitraum ein und das selbe Motiv zu fotografieren... Ja Mann wird ALT..

    Ich verfolge das bei dir schon so lange und jetzt wo es bei dir um den Garten geht natürlich noch viel intensiver.

    Ich kann dir nur ein Allmächt schicken...du als Franke weißt was damit gemeint ist.
    Lieben Gruß und alles Gute ....

    Herzlichst Erwin...bis bald...

    AntwortenLöschen
  14. Ich liebe diese Gartenentwicklungsfotos, ich bin immer wieder fasziniert von den Veränderungen. Und das Ende deiner Fotoserie ist ja schon recht überraschend. Große Klasse, daß du so konsequent und immer von genau dem gleichen Standort aus fotgrafiert hast. ich hatte das auch einmal vor 10 jahren versucht, war aber leider in der Standortwahl nicht so sehr konsequent. Und außerdem gab es nicht so eine extreme Veränderung. Deine Fotos in Serie erinnern mich ein wenig an den alten Spielfilm " Die Zeitmaschine"
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  15. Ganz große Klasse!

    LG http://pillepalles-byhage.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  16. Was für eine Entwicklung, die Terrasse hatte natürlich auch ihren Reiz aber der Wintergarten toppt alles!!!
    Gartengüße, Katja

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Sabine,
    also Dein Blog bietet richtig viele Überraschungen und super gute Ideen. Diese Fotoserie finde ich ganz besonders großartig. Sie belegt mal wieder ganz deutlich, dass ein Garten eigentlich nie wirklich fertig ist. Er lebt und verändert sich ständig - besonders bei so kreativen Gartenbesitzern!!!
    Bin gespannt, was ich noch weiter über Deinen Garten erfahren darf!
    Liebe Grüße Heidi

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sabine,
    ich liiieeebe Gartenentwicklungsgeschichten und Deine Idee der Fotodokumentation ist einfach genial. Ich habe in den frühen Gartenjahren viel zu wenig festgehalten. Da war aber auch nichts Interessantes ;-) Und eben bin ich fast vor Neid grün geworden. Statt des Holzdecks nun DER Wintergarten!!! Herzlichen Glückwunsch zu diesem Traum :-)

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar